Category Archives: Workshop

Blender Workshop am 28.06.2016

Am kommenden Dienstag, den 28.06.2016, um 19:30 Uhr wird eines unserer Mitglieder einen Blender Workshop halten.
Interessierte sind herzlich willkommen!

wp-hack

Beteiligung am Linux Presentation Day 2016.1

Das Hackzogtum Coburg wird sich am nächsten Linux Presentation Day beteiligen. Termin ist der 30. April 2016 in unserem Hackspace in der Geleitstrasse 10 in Coburg. Die genaue Uhrzeit und das detaillierte Programm werden in den nächsten Wochen auf dieser Seite bekanntgegeben. Ansprechpartner für die Organisation ist Florian Otto E-Mail: info@hackzogtum-coburg.de. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie uns bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützen möchten (z.B. als Helfer oder als Sponsor).

lpd

Über den Linux Presentation Day

Der Linux Presentation Day ist eine Veranstaltung, auf der Leute, die Linux gar nicht oder kaum kennen, einen Einblick in den Umgang mit dem Open-Source-Betriebssystem bekommen können. Unterschiedliche Linux-Varianten werden in typischen Alltagssituationen vorgeführt und können ausprobiert werden. Das Ziel der Veranstaltung, die kostenlos besucht werden kann, ist es, den Besuchern bei der Beantwortung der Frage zu helfen, ob auch sie irgendwann in Zukunft Linux nutzen wollen, als Ersatz für oder Ergänzung zu Windows.

Wer sich nach dem Besuch des Linux Presentation Day dafür entscheidet, Linux auf seinem eigenen Computer auszuprobieren, kann uns dafür jederzeit im Hackzogtum besuchen. Donnerstag Abend ist immer jemand vor Ort, grundsätzlich kann man aber jederzeit vorbeikommen. Eine Anfrage auf der Mailingliste kann nicht schaden http://mail.chaostreff-coburg.de/mailman/listinfo/talk_chaostreff-coburg.de.

Make – Verfügbar

make_hackzogtum

Danke an das Make-Team für die Aktion und den komplizierten aber formschönen Aufsteller ;)

Von Blender zu PLA – Wiederholung am 26.11.2015 – 20:00

Am Abend des 20. November hat uns Flo einen Crashkurs in Blender und dem Designen von Objekten zum 3D-Druck gegeben.

Der Workshop richtete sich vor allem an Blender-Neulinge und besonderes Augenmerk lag darauf, Modelle von Grund auf druckbar zu designen. Als Beispiel diente eine Tasse (siehe Bild)

cup_blender

Der Workshop soll in den nächsten Tagen wiederholt werden; der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

UPDATE: Der Vortrag wird am Donnerstag, den 26.11.2015 um 20:00 Uhr  wiederholt.

Voraussetzungen ist eine lauffähige Installation von Blender (kostenlos). Außerdem empfiehlt sich eine Maus.

 

Lötworkshop an der Hochschule

Gestern haben wir einen Lötworkshop im Rahmen der Mädchen und Technik Tage an der Hochschule Coburg durchgeführt. Die Mädchen, zwischen 10 und 14, waren schwer begeistert.

Uns hat es ebenso viel Spaß gemacht!

loeten2_b loeten1_b loeten3_b

Workshop-Woche im Hackzogtum

Nachdem das CCCamp bei den meisten keine bleibenden Schäden zurückgelassen hat, fanden in den letzten Tagen kleine Workshops im Hackzogtum statt.

Letzten Freitag und am Mittwoch machten wir zusammen die ersten Gehversuche mit unserem neuen Spielzeug – der rad1o-Badge, die die Camp-Besucher dank des µCCC und vieler Sponsoren auf dem Camp bekamen.
Die rad1o-Badge ist eine Experimentierplattform für das sogenannte “Software Defined Radio (SDR)” und ermöglicht den Empfang einer großen Bandbreite an Funksignalen.
Die Signale werden dann per USB direkt auf den Rechner geleitet, wo man sie mit Hilfe von Software weiterverarbeitet. Daher auch der Name Software Defined Radio. Nachdem wir unsere ersten eigenen Antennen gebaut hatten, konnten wir mit Hilfe von Mischa und “gnuradio” schon bald das Coburger Radio1 und andere Radiosender empfangen. Gnuradio ist ein open-source-Toolkit, dass viele Software-Bausteine zur Signalverarbeitung enthält und mit dem man diese grafisch zu einer Signalverarbeitungskette verknüpfen kann.

Am Donnerstag ging es dann auf zu neuen Welten im Blender-Workshop von Vale. Auch blender ist ein open-source-Programm und ermöglicht das Erstellen und Gestalten von dreidimensionalen Grafiken, Szenen und sogar ganzen Spielen. Blender bringt hierfür einen Editor mit, in dem Objekte frei platziert und verändert werden können. Den Objekten kann anschließend mit Hilfe eines “Logik-Editors” ein Verhalten beigebracht werden, indem man per Maus sogenannte Sensoren mit Aktionen eines Objekts verknüpft. Daneben lässt sich auch eine Spielphysik für Objekte aktivieren. Bspw. reagiert ein Sensor auf das Drücken der Leertaste und ist mit der Aktion “Bewegung nach Oben” verknüpft, die aktivierte Physik sorgt für das anschließende Fallen, wodurch das Objekt springen kann. Unter der Anleitung von Vale war es uns so innerhalb kurzer Zeit möglich, einen Würfel per Tastatur durch eine Szene zu steuern, zu springen und Objekte einsammeln zu lassen. Zugegeben noch kein anspruchsvolles Spiel – aber der Grundstein ist gelegt.