Workshop-Woche im Hackzogtum

Nachdem das CCCamp bei den meisten keine bleibenden Schäden zurückgelassen hat, fanden in den letzten Tagen kleine Workshops im Hackzogtum statt.

Letzten Freitag und am Mittwoch machten wir zusammen die ersten Gehversuche mit unserem neuen Spielzeug – der rad1o-Badge, die die Camp-Besucher dank des µCCC und vieler Sponsoren auf dem Camp bekamen.
Die rad1o-Badge ist eine Experimentierplattform für das sogenannte “Software Defined Radio (SDR)” und ermöglicht den Empfang einer großen Bandbreite an Funksignalen.
Die Signale werden dann per USB direkt auf den Rechner geleitet, wo man sie mit Hilfe von Software weiterverarbeitet. Daher auch der Name Software Defined Radio. Nachdem wir unsere ersten eigenen Antennen gebaut hatten, konnten wir mit Hilfe von Mischa und “gnuradio” schon bald das Coburger Radio1 und andere Radiosender empfangen. Gnuradio ist ein open-source-Toolkit, dass viele Software-Bausteine zur Signalverarbeitung enthält und mit dem man diese grafisch zu einer Signalverarbeitungskette verknüpfen kann.

Am Donnerstag ging es dann auf zu neuen Welten im Blender-Workshop von Vale. Auch blender ist ein open-source-Programm und ermöglicht das Erstellen und Gestalten von dreidimensionalen Grafiken, Szenen und sogar ganzen Spielen. Blender bringt hierfür einen Editor mit, in dem Objekte frei platziert und verändert werden können. Den Objekten kann anschließend mit Hilfe eines “Logik-Editors” ein Verhalten beigebracht werden, indem man per Maus sogenannte Sensoren mit Aktionen eines Objekts verknüpft. Daneben lässt sich auch eine Spielphysik für Objekte aktivieren. Bspw. reagiert ein Sensor auf das Drücken der Leertaste und ist mit der Aktion “Bewegung nach Oben” verknüpft, die aktivierte Physik sorgt für das anschließende Fallen, wodurch das Objekt springen kann. Unter der Anleitung von Vale war es uns so innerhalb kurzer Zeit möglich, einen Würfel per Tastatur durch eine Szene zu steuern, zu springen und Objekte einsammeln zu lassen. Zugegeben noch kein anspruchsvolles Spiel – aber der Grundstein ist gelegt.

Treffen im August

Das Treffen am zweiten Donnerstag dieses Monats fiel aufgrund des CCCamps aus.

Am Donnerstag, den 27.08.2015 findet um 19:30 Uhr ein Treffen mit Plenum statt.

Besuch des CCCamps

Letzte Woche hat eine Delegation unseres Hackerspaces das “CCCamp” im Ziegeleipark Mildenberg besucht. Zusammen mit dem bamberger Hackerspace “Backspace” und dem würzburger “Nerd2Nerd” Chaostreff wurde das “Franconian-Village” aufgebaut. Es gab viele Vorträge, Workshops und ausgeklügelte Beleuchtung zu bestaunen. In Erinnerung bleiben werden aber vor allem die Hitze, die gute Küche, die wundersamen Gefährte, Baden im See, das Gewitter und die Hitze.

campausschnitt100

Wir haben einen Logo-Stempel

Endlich können Hackerpässe von uns mit einem hochwertigen Logo-Stempelbild versehen werden. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Inga.

IMG_20150715_202746064

IMG_20150715_202845981

Treffen im Juli

Am Donnerstag, den 02.07.2015 findet um 19:30 Uhr ein Treffen mit Plenum statt.

Am Donnerstag, den 16.07.2015 findet um 19:30 Uhr ein normales Treffen zum Austausch und Basteln statt.

Am Donnerstag, den 30.07.2015 findet um 19:30 Uhr ein Treffen mit Plenum statt.

“Bytespeicher” in Erfurt besucht

Am Samstag hat unsere achtköpfige Delegation den Bytespeicher, den Hackerspace in Erfurt, besucht. Und diesmal galt der alte Spruch “Wenn jemand eine Reise tut, So kann er was verzählen.”

Kurz nach der Ankunft wurden wir – obwohl wir es eigentlich hätten besser wissen müssen – fernab von Unterstellmöglichkeiten vom Regen überrascht. Nach einem Hauseingangstaffellauf konnten wir uns dann bei russischer Küche und unter freundlicher Bereitstellung von Handtüchern stärken. Als sich dann wieder die Sonne zeigte, haben wir uns während eines Stadtrundgangs wieder getrocknet. Besichtigt wurden unter Anderem die Krämerbrücke, der Dom und die Zitadelle Petersberg. Zurück im Bytespeicher wurden wir herzlich begrüßt, konnten etwas die Füße ausruhen und uns in lockerer Runde unterhalten. Wir wurden mit Gegrilltem verpflegt, besichtigten die Räumlichkeiten und erhielten sogar kurzfristig mit dem neuen 3d-Drucker angefertigte “Bytespeicher”-Plaketten. Möglicherweise hat unser Besuch sogar zum ersten Vorläufer eines Logos des Vereins geführt. Wir freuen uns schon auf einen Gegenbesuch.

ankunftUndRegen

rundgangUndUnterhaltung

3d-drucker

Löt-Workshop in der Volksschule Coburg-Ketschendorf

Am Donnerstag und Freitag haben wir in der Volksschule Coburg-Ketschendorf einen Workshop veranstaltet, bei dem die Kinder das Löten elektronischer Bausätze kennengelernt haben. Unter Betreuung von 9 Vereinsmitgliedern haben die Kinder insgesamt mehr als 80 Bausätze angefertigt und durften sie dann mit nach Hause nehmen. Angefangen wurde mit einfachen Bausätzen, wie der “Badge” und dem “Hasen” und am Schluss konnten die Kinder sogar einen “Pentabug” zusammenlöten.

Bausätze01

Als Dankeschön haben wir von den Kindern einen selbstgebastelten Roboter bekommen, der zwischenzeitlich einen Platz im Fenster der Vereinsräume gefunden hat.

fenster01

Treffen im Juni

Am Donnerstag, den 04.06.2015 findet um 19:30 Uhr ein Treffen mit Plenum statt.

Am Donnerstag, den 18.06.2015 findet um 19:30 Uhr ein normales Treffen zum Austausch und Basteln statt.

CITIZENFOUR aftermath – Warum sollten wir uns an der GDL ein Beispiel nehmen?

Die Filmvorführung CITIZENFOUR hat unseren Space heute mit insgesamt 25 Interessierten wieder komplett gefüllt.
Stefan Ullrich, der aufgrund des Streiks bei der Bahn leider nicht körperlich zugegen sein konnte, führte die Veranstaltung per Live-Schaltung (was sehr gut zum Thema passte) ein. Zwar bedauerte er, dass er nicht vor Ort sein konnte, nahm den Streik bzw. die Gewerkschaften jedoch als positives Beispiel dafür, dass Vereinigungen von Menschen sich Unternehmen, Regierungen und scheinbar übermächtigen Gegnern entgegenstellen und als Korrektiv und Gegenpol wirken. Er rief auf, Vereine und Gruppen zu bilden und zu unterstützen, um auf demokratische Weise Missständen zu begegnen.
Er verwies auf Panoptismus und Postpanoptikum und beschrieb die negativen Auswirkungen allumfassender Überwachung auf die Gesellschaft und das persönliche Verhalten eines Jeden, da jeder – auch die Überwacher selbst, davon ausgehen müssen, überwacht zu werden.
Der Film CITIZENFOUR zeige für ihn v.a. die Möglichkeit, wie sich ein Einzelner, mit Hilfe der Medien und damit der Öffentlichkeit zur Wehr setzen kann.
Im Anschluss an den Film wurde noch in lockerer Runde diskutiert. Viel Interesse wurde für die morgige spontane Cryptoparty im Space des Hackzogtums gezeigt. Außerdem konnten wir neue Mitglieder gewinnen und feiern mit dem 42. Mitglied ein schönes Jubiläum.

CITIZENFOUR – Vorführung und Diskussion beim Hackzogtum Coburg e.V. – Mittwoch 20.05.2015 19:00 Uhr

snowden
Als Laura Poitras im Januar 2013 eine verschlüsselte Email von einem “CITIZENFOUR” erhält, beginnt die wohl bekannteste und weitreichendste Enthüllungskampagne der letzten Jahre über die umfassenden und illegalen Abhör- und Überwachungspraktikten der Geheimdienste.
Der Dokumentarfilm “CITIZENFOUR“, der auch als Realthriller bezeichnet werden kann, erzählt in beeindruckender und bedrückender Weise die Geschichte von Edward Snowden.
In realen Filmmitschnitten der Treffen zwischen Snowden, Greenwald und MacAskill portraitiert der Film einen sympathischen, selbstbewussten aber auch verängstigten Menschen: Edward Snowden lässt sein bisheriges Leben und seine Familie zurück, um die Öffentlichkeit auf die Gefahren überbordender und allumfassender Überwachung aufmerksam zu machen.
Zwar sind die Ereignisse nunmehr 2 Jahre her, das Problem ist und bleibt jedoch aktuell, was auch die kürzlichen Enthüllungen um den BND und dessen zusammenarbeit mit der NSA zeigen. (Heise-Artikel)
Wir vom Hackzogtum Coburg e.V. laden alle Interessierten ein, sich gemeinsam mit uns den Film anzusehen und anschließend in lockerer Runde über die Bedeutung und Auswirkungen einer allgegenwärtigen Überwachung zu diskutieren.
Erneut konnten wir Stefan Ullrich von der Humboldt-Universität zu Berlin als Gast und Moderator gewinnen.
Stefan Ullrich ist Sprecher der Fachgruppe »Informatik und Ethik« der Gesellschaft für Informatik und beschäftigt sich seit langem mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Informationstechnik.
Termin: Mittwoch 20.05.2015 19:00Uhr
Ort: Vereinsräume Hackzogtum Coburg e.V.  – Geleitstrasse 10 – 96450 Coburg

CITIZENFOUR