Workshop BlenderCAM

Termin: 24. 11. 2020 – 21:00 Uhr
Ort: mumble (voice-chat, in mumble serveradresse: mumble.hackzogtum-coburg.de)
Needed Software:
Die eigentlich Quelle: blenderCAM.
Da die Installation etwas schwierig ist, bitte aber die Workshop-Version (Linux) runterladen.

Wie man eine CNC-Fräße dazu bringen kann ein virtuelles 3D-Modell aus einem Stück Material zu befreien, soll in unserem nächsten Vortrag gezeigt werden. BlenderCAM ist eine erweiterte Variante von Blender mit entsprechenden Möglichkeiten, die im Workshop vorgestellt werden. Weiter sollen Erfahrungen aus bisherigen Projekten geteilt werden.

Blender-Workshop: Konstruktion eines Flaschen-Clips mit Schriftzug

Videoaufzeichnung

Hier findet Ihr die Videoaufzeichnung zum Vortrag.
Es ist die ungekürzte Fassung im O-Ton, mit Mauszeiger-Positionierungs-Panne und Senfcall-Neustart-Panne ;)

Termin: 26.10.2020 – 20:30 Uhr

In diesem Workshop zeige ich (3d-flo) live mit Bild über BigBlueButton (Link wird in Mumble zu Beginn bekanntgegeben) und mit Ton über Mumble (10 Minuten für Headset-einrichten und Text-To-Speech-Deaktivieren einplanen; dann neuen Server hinzufügen und bei Adresse mumble.hackzogtum-coburg.de eingeben), wie ich mit Blender einen Flaschen-Clip (“Mate-Tag”) mit Schriftzug konstruiere. Dieser kann dann – auch mit Blender – als STL-Datei exportiert werden und dann mit einem 3d-Drucker gedruckt werden. Da Blender gerne mal mit einem Update die Benutzeroberfläche ändert, gehe ich vorher nochmal Schritt für Schritt durch, wie ich ein frisch-installiertes Blender so einrichte, dass ich damit gut konstruieren kann. Wer will, kann als Vorbereitung die Folien zum Vortrag “Blender-Konstruktion, Die Erstellung technischer Objekte mit Blender für den 3d-Druck” durchgehen. Wer hart im Nehmen ist, kann sich auch das zugehörige Youtube-Video anschauen. 

Vortrag: Superschwere Elemente – 29. September 2020

Update: Der Vortrag wurde auf den 29. September verschoben!

Hinweis: mumble.hackzogtum-coburg.de ist die Adresse, die ihr in mumble (dem voice-chat) verwenden müsst. Die Internetseite unter mumble.hackzogtum-coburg.de führt Euch woanders hin.
Mumble bekommt ihr in Paketquellen oder auf https://www.mumble.info

Unser Mitglied ralof wird am 29. September ab 21:00 Uhr seinen Vortrag: “Superschwere Elemente und die Insel der Stabilität” für uns und Euch halten.

Folgende Fragen werden dabei beantwortet:
– was sind die Superschweren Elemente?
– Wie werden sie ‘hergestellt’?
– Wie funktioniert ein (Teilchen)Beschleuniger?
– Was für Probleme gibt es dabei?
– Was ist die Insel der Stabilität?
– Was können wir davon noch lernen?

Das ganze findet online auf unserem Mumble-Server (mumble.hackzogtum-coburg.de) statt. Daneben werden die Folien über einen BBB-Server gestreamt.


GMTK GameJam 2020

Am Wochenende haben wir im Zuge des GMTK GameJams unseren “Virusmasher” gebaut.

Im Spiel musst Du zufällige Tasten schnell hintereinander drücken, während du mit der Maus Computerviren auf dem Monitor bekämpfst.

Ausprobieren kannst das auf https://valplusplusle.itch.io/virus-smasher

Unter https://itch.io/jam/gmtk-2020/entries findest du außerdem die anderen rund 5300 Spiele, die am Wochenende von den Teilnehmern des Jams erstellt und hochgeladen wurden. Viel Spass beim stöbern.


In wenigen Tagen ist es soweit! Der GMTK GameJam startet am 10.Juli und wir nehmen Teil.
Jeder der dabei sein möchte kann sich in dieser Liste eintragen.
Wir suchen aus jedem Bereich TeilnehmerInnen, egal ob du zeichnen, programmieren, musizieren oder einfach gut koordinieren kannst.
Alle Infos zum GameJam findest du hier.
Wann? 10.Juli 21:00 – 12.Juli 21:00
Wo? Durch die aktuelle Situation rein Online. Als Plattform nutzen wir den Mumble Server. Bei weiteren Fragen wende dich einfach an info@hackzogtum-coburg.de.

Blender Talk

Du wolltest schon immer mal 3d Modelle am Computer konstruieren? Um damit evtl. etwas zu 3D-Drucken? Dann kommt hier der Einstieg. Unser 3dFlo plant einen Vortrag. Online zugänglich damit jeder mitmachen kann. Bei Fragen gibt es danach die Möglichkeit mit ihm in unserem Digitalen Space zu Quatschen! Der Kurs benötigt keine Vorkenntnisse und ist somit für Anfänger geeignet. Aber auch Profis werden sicher etwas lernen.

Wann: 07.07.2020 20:00
Wo: Youtube Link https://youtu.be/LLJcvglrIEk
Der Link sollte ab 19:30 Uhr funktionieren.
Der Referent ist ab 20:00 Uhr auch im Mumble auf mumble.hackzogtum-coburg.de

Der Weg zum eigenen Onlinespiel (25.05.2020 20:00 Uhr)

Ein Vortrag über den Weg zum eigenen Mulitplayer Spiel. Im Vortrag folgen wir den Weg der Entwicklung mit all den Problemen, auf die ich gestoßen bin. Wir schauen uns an wie große Entwicklerstudios damit umgehen und inwiefern Cheating ein Thema ist.
Der Vortrag benötigt keinerlei Expertenwissen und zeigt nur den Weg meiner Erkenntnisse. Es gibt nur an sehr wenigen stellen Programmcode zu sehen.

Vortragsdauer: ca 30min
Vortragstyp: Stream
Termin: 25.5.2020
Uhrzeit: 20:00
Übertragungsort: https://youtu.be/HSP3J5v06xg

Auf Grund der aktuellen Lage findet der Vortrag online statt. Es ist keinerlei Softwareinstallation nötig um teilzunehmen. Genauere Infos folgen.

Stellungnahme zur Corona-Datenspende-App

Als gemeinnütziger Verein, der sich auch mit den Themen Datenschutz und Datensicherheit auseinandersetzt, sehen wir uns in der Verantwortung, eine Stellungnahme zu “Corona-Datenspende-Apps” abzugeben:

Prinzipiell bergen Apps, die personenbezogene Daten verarbeiten, ein hohes Schadensrisiko durch Missbrauch, Systemangriffe oder Datenpannen. Dies gilt im Besonderen für Daten mit medizinischem Kontext. Die Funktion und Datensicherheit solcher Systeme muss daher gewährleistet und ihr Einsatz auf das Nötigste beschränkt sein. Aktuell wird der breite Einsatz einer solchen App diskutiert, um Covid-19 einzudämmen und gezielte Gegenmaßnahmen zu ermöglichen. Allerdings erfordern Akzeptanz und Toleranz einer solchen App ein hohes Vertrauen der Nutzer. Dafür muss ihre Funktionsweise im Detail bekannt sein und es muss bekannt sein, welche Daten sie sendet und wer sie, in welcher Weise verarbeitet. Aus diesem Grund ist unter anderem die Veröffentlichung des Quellcodes und der Systemarchitektur zwingend erforderlich.

Hier sei auch auf die ausführlichere Stellungnahme des Chaos Computer Clubs vom 06.04.2020: “10 Prüfsteine für die Beurteilung von “Contact Tracing”-Apps” hingewiesen, der wir uns vollumfänglich anschließen.

Update in Zeiten von Corona

Auch nach vielen Tagen in denen “Corona” ganz klar unser Medienbild bestimmt, bleibt unsere Kreativität nicht aus. Das Hackzogtum kann sich zwar aktuell nicht treffen, aber viele Mitglieder arbeiten an Lösungen. So ist in den letzten Tagen ein kleiner “Mumble-Server” aufgesetzt worden, welcher einen Virtuellen “Hackerspace” zur Verfügung stellt, auf Wunsch sogar mit Musik.
Manche Mitglieder befassen sich sogar damit aktiv den Virus zu bekämpfen, durch Unterstützung systemrelevanter Personen. So steht der 3d-Drucker unseres Mitglieds “benmaxrei” quasi nicht mehr still.
Fleißig druckt und bastelt er Schutzmasken gegen Tröpfcheninfektionen für verschiedenste Menschen in der Region. Vorallem im Bereich der Medizin werden diese dringend benötigt und angenommen.
Wer selbst mit produzieren möchte, kann sicher an einem Abend auf dem Mumble den ein oder anderen Tipp zur Produktion bekommen.
Bleibt zuhause und vorallem bleibt gesund:)

Space closed_but_open

Es ist niemand hier…

Virtual Open Space – now on mumble.hackzogtum-coburg.de
Wir haben unter genannten Link nun eine mumble-Instanz. Lauscht vorbei, quatscht mit…. Dienstag Abends sollte der Verkehr am größten sein.

Auch die Tür des Hackzogtums, die normalerweise allen offen steht, wenn jemand von uns anwesend ist, ist nun vorübergehend geschlossen. Wenn ihr Kontakt aufnehmen wollt, stehen in der entsprechenden Kategorie Möglichkeiten beschrieben, wobei natürlich aktuell nur die Online-Varianten funktionieren. Wir werden evtl. Online-Meetings etablieren. Dies geben wir entsprechend bekannt.

Viel Gesundheit! Bleibt sauber!

Haskell Workshop – Terminumfrage Teil 2

Die Terminumfrage für den zweiten Teil findet sich unter:
–> Terminumfrage <–

Im zweiten Teil soll Teil 1 reflektiert, diskutiert und offene Fragen geklärt werden. Danach geht es weiter auf dem Weg zum Sudoku-Solver

Teaser:

Heutzutage lassen sich fast alle “großen” Programmiersprachen in die Klasse der objektorientierten Sprachen einordnen. Viele Jahre galt das Objektorientierte Paradigma im Mainstream als alternativlos und neue Programmiersprachen grenzten sich durch subtile Unterschiede und etwas andere Syntax voneinander ab. In den letzten Jahren jedoch tauchen neue “seltsame” Konstrukte wie Lambda-Funktionen, unendliche Streams und viele mehr auf. Auch die Typsysteme verändern sich wie bspw. die sog. Concepts im C++20 zeigen. Diese Änderungen haben ihren Ursprung in der Funktionalen Programmierung. Haskell als eine Vertreterin dieser Gattung geht dabei wenig Kompromisse ein und eignet sich daher hervorragend sich diese Konzepte in ihrer reinen Form anzuschauen. Neben einem besseren Verständnis über diese Konzepte und warum sich diese in so vielen Sprachen wiederfinden, wird durch ihre Anwendung auch ein anderer Blickwinkel auf zu lösende Probleme eröffnet.

Die erste Einheit des Workshops wird sich vor den ersten Gehversuchen mit Haskell, zunächst mit dem der Funktionalen Programmierung zugrundeliegenden Lambda Kalkül befassen. Das Lambda Kalkül ist ein Berechnungsmodell vergleichbar mit der weithin bekannten Turing Maschine.

Nach dieser kurzen theoretischen Einführung bringen wir die Programmierumgebung bestehend aus einem Texteditor und der interaktiven Haskell Shell (ghci) an den Start. Als Übungsobjekt wollen wir einen Sudoku Puzzle Generator bauen und dabei ausschließlich “purly functional” bleiben. In anderen Worten, wir werden unsere Funktionen wie mathematische Funktionen begreifen, deren Ergebnis nur von ihren Eingabeparametern abhängt.

Der angestrebte Sudoku Generator wird aus drei Teilen bestehen:

  1. Ein Psudozufallszahlengenerator um unterschiedliche Puzzles erstellen zu können
  2. Ein simpler Algorithmus um vollständig ausgefüllte Puzzles zu erstellen
  3. Ein vereinfachter Algorithmus um Werte aus dem Puzzle zu entfernen

Unglücklicherweise sorgen die Vereinfachungen dafür, dass die Puzzles vorhersehbar werden und am Ende unter Umständen mehr als eine Lösung möglich ist, was um genau zu sein dann kein gültiges Sudoku mehr ist. Diese Probleme sollen in einer weiteren Session behoben werden.

Sake vom Hackzogtum Coburg:


“Der Plan für den Workshop sieht so aus, dass wir mit einer kurzen Einführung in Funktionale Programmierung starten und dabei das Lambda Kalkül und etwas Typ Theorie anschauen. Danach probieren wir uns an einfachen purely functional Programmen. Das sollte den Abend ganz gut füllen.
Als Werkzeuge brauchen wir für diesen Termin lediglich den Glasgow Haskell Compiler (
https://www.haskell.org/ghc/) und einen Texteditor mit Syntax Highlighting (https://wiki.haskell.org/Editors). GHC läuft auch unter Windows allerdings hab ich da null Erfahrung ob das anständig funktioniert. Also bitte im Vorfeld schauen, dass das Setup was sinnvolles macht. Die Doku Seite könnte da helfen. https://downloads.haskell.org/ghc/latest/docs/html/users_guide/win32-dlls.html
Alternativ einfach ein Ubuntu in WSL installieren und ghc über den package manager installieren.”


(Anm d. Redaktion: Wir wissen auch nicht, wie er es schafft mit funktionierenden Links zu sprechen)